Circuit de randonnee au départ de Langres (extrait)Mention obligatoire pour toute utilisation : © http://randonnee.tourisme-langres.com
Tour de Navarre à LangresMention obligatoire pour toute utilisation : © Gérard Féron
Fort de la Bonnelle : le corps de garde et son fosséMention obligatoire pour toute utilisation : © Jean-François Feutriez
Fort de la Bonnelle : passage transversal aux casematesMention obligatoire pour toute utilisation : © Jean-François Feutriez
Langres vue de la ferme Sainte-AnneMention obligatoire pour toute utilisation : © Jean-François Feutriez
Eglise des Saints-Jumeaux à Saints-GeosmesMention obligatoire pour toute utilisation : © Sce Culturel de la Ville de Langres - photo : Chantal Andriot

Dieser Gang führt Sie durch die Allée de Blanchefontaine, welche mit Linden gesäumt ist. Sie erreichen den Froschbrunnen „fontaine de Grenouille“ und den gallo-romanischen Brunnen namens Saints-Geosmes, vorbei an der Festung von Bonnelle. Anschließend laufen Sie in Richtung Buzon, wo Sie die beeindruckende Steinschnecke bewundern können. Die Fontaine de Grenouille: Ihr Name entstand durch eine Froschskulptur in der Grotte der Quelle. Die Gesamtheit des Komplexex besteht seit 1687. Der zukünftige Erbauer des Glockenturms von Saint-Martin, Claude Forgeot, verlieh ihm das heutige Erscheinungsbild um 1755, nicht nur mit der Sorge den Ort zu erhalten, sondern auch um die Schönheit zu unterstreichen, die ihr Mutter Natur gegeben hat. Die Verwendung von gekrümmten Pfaden und den Felssteinen manifestiert den Willen, die Formen der Architektur und die des Tales beizubehalten. Man träumte also davon die Stadt von der Frische und dem Plätschern des Wassers profitieren zu lassen. Auch wenn dies nicht erreicht wurde, lässt uns die Beschreibung am Ortseingang erhoffen: „Ich bin die Nymphe (...). Wenn die Götter meine Wünsche erhören, werde ich zur Stadtbewohnerin, welche die Stadt durch Gewässer belebt.“ Die Quelle wurde ebenso von den Messerschmieden geschätzt, die darin ihre Messerklingen schärften. Die Festung von Bornelle: kaum als der Krieg 1870 begann, war diese Festung die einzigste Vorrichtung Langres, die das Feuer des Feindes bei der Umzingelung durch die Preußen im Januar 1871 abbekam. Ihr Bau begann 1869 und endete dann letztendlich 1885 nach zwei Bauphasen (1869-1875 / 1881-1885). Es erscheint ein trapezförmiger Ort mit einer Fläche von 18 Hektar. Darin konnten 13 Offiziere, 50 Unteroffiziere, 610 Mannschaften, vier Pferde und 45 Artilleriegeschütze beherbergt werden.

  • Karte
  • Informationen
  • Zu entdecken

Distance totale : 13.54 km
Altitude minimum : 353 m
Altitude maximum : 470 m
Altitude moyenne : 428 m
Denivelé positif cumulé : 362 m
Denivelé négatif cumulé : 362 m
Aktivitäten vor Ort
  • Rundweg mit Fahrrad möglich
  • Rundweg mit Pferd möglich
  • Rundweg zu Fuss möglich
Idées de sorties
Rechercher sur le site
Contactez-nous
Office de Tourisme du Pays de Langres
Square Olivier Lahalle
BP16 - 52201 Langres cedex
Tél : 03 25 87 67 67
Fax : 03 25 87 73 33
info@tourisme-langres.com
Antragsformular
Météo
Ville d'Art et d'Histoire
Id-Vizit en Pays de Langres
La Haute-Marne respire et inspire
Fond européen
Plus Beaux détours de France